FIRMENGESCHICHTE

Gelber Klinker ist bestimmendes Baumaterial

Die FKS maschinenbau gmbh hat ihr Domizil an historischer Stätte: Hier, in Berlin-Oberschöneweide, gründete Emil Rathenau 1883 die Deutsche Edison-Gesellschaft für angewandte Elektrizität, die 1887 in AEG umbenannt wurde. Ab 1907 gab der Architekt und Chefdesigner der AEG, Peter Behrens, mit seinen Ideen und Entwürfen der “Industriestadt” in Berlin-Oberschöneweide das prägnante Antlitz. Es entstanden Industriebauten, deren Schönheit teilweise auch heute noch zu bewundern ist. Nach 1945 produzierte hier das VEB Transformatorenwerk Oberschöneweide (TRO) als einer der wichtigsten Industriebetriebe Berlins, vor allem für den weltweiten Export großer Transformatoren. Anfang der neunziger Jahre übernahm wieder die AEG den Standort. Sie blieb bis zum Jahr 1996, als schließlich die Trafoproduktion in Berlin endgültig eingestellt wurde. Die FKS maschinenbau gmbh wurde 1995 mit Sitz auf dem Werksgelände gegründet und wurde für Prozessautomatisierungen und Generalüberholungen von Maschinen und Anlagen beauftragt – zunächst vor allem für die AEG - konnte sich aber zunehmend auch neue Geschäftsfelder und Kunden erschließen. Mit Hilfe guter Kontakte und reicher Erfahrungen des Geschäftsführers und Entwicklungschefs der Firma Karl-Heinz Flach, spezialisierte sich FKS für anspruchsvolle Aufgaben im Aluminium-Druckguss. In diesem Bereich wurde schon Anfang der neunziger Jahre der Fertigungsprozess sehr stark automatisiert, um körperlich schwere und gefahrvolle Arbeiten dem Menschen abzunehmen und durch Roboter zu ersetzen. Der Einsatz von Robotertechnik, die Automatisierung ganzer Produktionsstrecken – und das inzwischen auch außerhalb der Gießereibranche - wurde das Arbeitsgebiet für FKS. Erfahrung und Engagement - das brachten vor allem die gestandenen Techniker des früheren Transformatorenwerkes und der AEG mit. Heute sind gut ausgebildete Fachleute und Ingenieure die Grundlage des Firmenerfolgs. Die FKS maschinenbau gmbh hat sich zum Ziel gesetzt, zunehmend mit jungen Kräften aus der eigenen Lehrausbildung sowie mit Hochschul- und Universitätsabsolventen zu arbeiten, um so auch bei der Technischen Entwicklung aktiv zu bleiben. Vor allem im Aluminium-Druckguss konnte sich die Firma mit einer innovativen Sprühtechnologie einen Namen machen und sich mit seinen Automatisierungslösungen fest in der Branche etablieren.

Seitenanfang